No 1 No 2 No 3 No 4

BStBK widmet Symposium „Lohn im Fokus“ der zukünftigen Arbeitswelt

Mit ihrem 3. Symposium zum Thema „Arbeiten 4.0 – Veränderungen im Lohn?“ setzte die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) ihre erfolgreiche Veranstaltungsreihe „Lohn im Fokus“ in Berlin fort. Rund 100 Gäste aus Politik, Berufsstand und Wirtschaft nahmen hieran teil.weiter lesen

Berufsstatistik 2018: Steuerberatender Beruf weiterhin sehr beliebt

Von wegen „wegdigitalisiert“ – entgegen mancher negativer Prognosen zur Zukunft der allgemeinen Arbeitswelt setzt der steuerberatende Beruf seinen ununterbrochenen Erfolgskurs fort. Die Anzahl der Mitglieder in den Steuerberaterkammern ist 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 1.082 auf 97.653 gestiegen. Seit Gründung der beruflichen Selbstverwaltung im Jahr 1961 wächst die Mitgliederzahl somit kontinuierlich. Das dokumentiert die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) in ihrer aktuellen Berufsstatistik für das Jahr 2018.weiter lesen

Save the date: DEUTSCHER STEUERBERATERKONGRESS am 13. und 14. Mai 2019 in Dresden

Zum 57. Mal veranstaltet die Bundessteuerberaterkammer den DEUTSCHEN STEUERBERATERKONGRESS, der in diesem Jahr am 13. und 14. Mai in Dresden stattfinden wird.weiter lesen

  1. active 13.03.2019 | BStBK widmet Symposium „Loh...
  2. active 11.03.2019 | Berufsstatistik 2018: Steue...
  3. active 26.02.2019 | Save the date: DEUTSCHER ...

Präsidenten der Steuerberaterkammern trafen Steuerabteilungsleiter des Bundes und der Länder

Die Präsidenten der 21 Steuerberaterkammern trafen sich am 7. März 2019 mit den Steuerabteilungsleitern des Bundes und der Länder zu einem Fachgespräch über aktuelle steuer- und berufsrechtliche Themen im BMF. Im Mittelpunkt standen u.a. die Anzeigepflicht für Steuergestaltungsmodelle und die Novellierung der Steuerberatervergütungsverordnung. 
Mehr

Verstärkte Kooperation von BStBK und DStV in Brüssel

Am 6. März 2019 unterzeichneten BStBK-Präsident Dr. Raoul Riedlinger und DStV-Präsident Harald Elster einen Kooperationsvertrag zur engeren Zusammenarbeit auf europäischer Ebene. Mit einem gemeinsamen Büro werden die beiden berufsständischen Organisationen künftig im Schulterschluss die Interessen des deutschen Berufsstands in Brüssel vertreten.
 Mehr

Kontextinformationen der Seite