9 Punkte-Plan der BStBK und WPK für steuerliche und verfahrensrechtliche Maßnahmen im Zusammenhang mit den wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus

Berlin, 06.04.2020


Sehr geehrter Herr Bundesminister,


Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sind derzeit erste Ansprechpartner bei den mittelständischen Unternehmen rund um die Auswirkungen der Corona-Krise. Der Beratungsbedarf der Unternehmen ist aktuell auf einem Rekordhoch.


Bei vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen kommt es aufgrund der Corona-Krise zu erheblichen Beeinträchtigungen im Betriebsablauf und zu existenzgefährdenden Liquiditätsengpässen. Dadurch werden zahlreiche Arbeitsplätze gefährdet.


Mit dem BMF-Schreiben sowie den gleichlautenden Erlassen der obersten Finanzbehörden der Länder vom 19. März 2020 zu den steuerlichen Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus wurde ein richtiger und wichtiger Schritt zur Abmilderung der wirtschaftlichen Folgen für Unternehmen unternommen, den wir ausdrücklich begrüßen.


Um kurzfristig die Liquidität und mittelfristig das Überleben insbesondere kleiner und mittel-ständischer Unternehmen zu sichern, regen wir nachfolgend weitere Maßnahmen an. Wir bitten Sie um eine schnelle und bürokratiearme Ausweitung des Maßnahmenpakets mit dem Ziel, den Handlungsspielraum für Unternehmen in dieser angespannten Situation zu stabilisieren. Es müssen für einen begrenzten Zeitraum gesetzliche Grundlagen geschaffen werden, die gewährleisten, dass Unternehmen, ihre Berater und die Finanzverwaltung arbeitsfähig bleiben.


Im Einzelnen halten wir die in der Anlage dargestellten Maßnahmen für dringend erforderlich.


Dipl.-Ök. StB/FB f. IStR Prof. Dr. Hartmut Schwab

Präsident

Bundessteuerberaterkammer


WP/StB Gerhard Ziegler

Präsident

Wirtschaftsprüferkammer