Pressemitteilung

004/2010
Pressedienst

BStBK begrüßt EP-Votum gegen SWIFT-Abkommen

Berlin, 12.02.2010




Die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) begrüßt die Entscheidung des Europäischen Parlaments, den Abschluss des SWIFT-Abkommens zu stoppen. Sie ist ein klares Bekenntnis zum Datenschutz und stärkt den Schutz der personenbezogenen Daten der EU-Bürger.

Die BStBK hatte sich bereits im Juli 2009 bei der Bundesregierung gegen den geplanten umfassenden Datenzugriff durch die USA eingesetzt, da sie nationale und europäische Datenschutzrechte gefährdet sah. Der Zugriff auf die von SWIFT verwalteten Informationen ließe Rückschlüsse auf personenbezogene Daten und auf wirtschaftliche Tätigkeiten von Unternehmen und Privatpersonen zu. Auch die Daten der Zahlungsströme zwischen Steuerberatern und Mandaten oder auch Mandaten und ihren Geschäftspartnern wären betroffen gewesen. Dies hätte nicht zuletzt das gesetzlich geschützte Beratungsverhältnis beeinträchtigt.

Die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) vertritt als gesetzliche Spitzenorganisation die Gesamtheit der bundesweit mehr als 84.000 Steuerberater, Steuerbevollmächtigten und Steuerberatungsgesellschaften. Neben der Vertretung des Berufsstandes auf nationaler und internationaler Ebene wirkt die BStBK an der Beratung der Steuergesetze sowie an der Gestaltung des Berufsrechts mit. Sie fördert außerdem die berufliche Fortbildung der Steuerberater und die Ausbildung des Nachwuchses.

Kontextinformationen der Seite

Kontakt

Presse und Kommunikation

Fax.: 030 240087-33

Minou Khodaverdi

Tel.: 030 240087-40

Hanna Wolf

Tel.: 030 240087-42

Christiane Reckert

Tel.:030 240087-41