Pressemitteilung

005/2014
Pressedienst

89. Bundeskammerversammlung in Leipzig

Berlin, 31.03.2014



v. l.:  Prof. Dr. Georg Unland (Finanzminister des Freistaates Sachsen), Steffi Müller  (Präsidentin der Steuerberaterkammer des Freistaates Sachsen) und Dr. Horst Vinken (Präsident der Bundessteuerberaterkammer)

 

In Leipzig tagt am 31. März und 1. April 2014 die 89. Bundeskammerversammlung. Der Präsident der Bundessteuerberaterkammer (BStBK), Dr. Horst Vinken, eröffnete die Sitzung und begrüßte den Finanzminister des Freistaates Sachsen, Prof. Dr. Georg Unland, der ein Grußwort an die Delegierten richtete.

Im Zentrum seiner Ausführungen stand die Vereinfachung des Steuerrechts. In Sachsen nutzen fast 60 Prozent der Steuerpflichtigen die Elektronische Steuererklärung ELSTER. Finanzminister Georg Unland: „Mit der Einführung der Vorausgefüllten Steuererklärung (VaSt) ist in diesem Jahr ein weiterer Schritt in Richtung Bürgerfreundlichkeit gelungen – auch mit Unterstützung der Steuerberaterkammern. Wir werden diese Serviceangebote ausbauen, um Bürger und Verwaltung weiter zu entlasten.“ BStBK-Präsident Dr. Vinken betonte, dass auch der Berufsstand die Einführung der VaSt begrüße, darin aber nur eine Hilfe beim Ausfüllen der Steuererklärung sehe. An den Finanzminister adressierte er den Hinweis, dass Vereinfachungen für die Finanzverwaltung nicht zu Verschlechterungen im Rechtsschutz für die Steuerpflichtigen und deren Berater führen dürften. Vielmehr müssten auch diese von Vereinfachungen profitieren können. Im Falle der VaSt sei den Kammern dies durch ihr Engagement für die Vollmachtsdatenbank gelungen. Für weitere Fortschritte setze sich die BStBK auch in Zukunft ein.

Die Präsidentin der Steuerberaterkammer des Freistaates Sachsen, Steffi Müller, ergänzte: „Als regionale Kammer unterstützen wir den Trend zum elektronischen Rechtsverkehr. So wird die seit Jahresanfang bestehende Vollmachtsdatenbank für den Nachweis einer Vollmacht sehr gut von den sächsischen Steuerberatern angenommen. Über 8.200 Mandantenvollmachten sind bereits eingepflegt."

Die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) vertritt als gesetzliche Spitzenorganisation die Gesamtheit der bundesweit rund 91.000 Steuerberater, Steuerbevollmächtigten und Steuerberatungsgesellschaften. Neben der Vertretung des Berufsstandes auf nationaler und internationaler Ebene wirkt die BStBK an der Beratung der Steuergesetze sowie an der Gestaltung des Berufsrechts mit. Sie fördert außerdem die berufliche Fortbildung der Steuerberater und die Ausbildung des Nachwuchses.

Kontextinformationen der Seite

Kontakt

Presse und Kommunikation

Fax.: 030 240087-33

Minou Khodaverdi

Tel.: 030 240087-40

Hanna Wolf

Tel.: 030 240087-42

Beate Bahls

Tel.: 030 240087-41