Pressemitteilung

006/2014
Pressedienst

BStBK legt Hinweise zur Bewertung von KMU vor

Berlin, 08.04.2014



Darin zeigen sie ihren Berufsständen auf, wie die Besonderheiten von KMU im Rahmen einer Unternehmensbewertung nach IDW S1 zu berücksichtigen sind. Eine entscheidende Neuerung besteht darin, bei der Prognose zukünftiger finanzieller Überschüsse zu unterscheiden, ob die Ertragskraft des betrachteten Unternehmens vollständig oder nur partiell bzw. temporär übertragbar ist. Eine partiell übertragbare Ertragskraft mindert den Wert eines Unternehmens und liegt zum Beispiel vor, wenn der Eigentümer-Unternehmer das Unternehmen als (Haupt-)Leistungserbringer maßgeblich prägt und seine Tätigkeit den wesentlichen Bestimmungsfaktor für den Unternehmenserfolg darstellt.

Die Hinweise sind das Ergebnis mehrerer Sitzungen, in denen sich die BStBK und das IDW seit Oktober 2012 intensiv zu den Besonderheiten der Bewertung von KMU ausgetauscht haben.

Hier sind die „Hinweise zu den Besonderheiten bei der Ermittlung eines objektivierten Unternehmenswerts kleiner und mittelgroßer Unternehmen“ abrufbar. Zudem werden sie in das Berufsrechtliche Handbuch aufgenommen.

Die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) vertritt als gesetzliche Spitzenorganisation die Gesamtheit der bundesweit rund 91.000 Steuerberater, Steuerbevollmächtigten und Steuerberatungsgesellschaften. Neben der Vertretung des Berufsstandes auf nationaler und internationaler Ebene wirkt die BStBK an der Beratung der Steuergesetze sowie an der Gestaltung des Berufsrechts mit. Sie fördert außerdem die berufliche Fortbildung der Steuerberater und die Ausbildung des Nachwuchses.

Kontextinformationen der Seite

Kontakt

Presse und Kommunikation

Fax.: 030 240087-33

Minou Khodaverdi

Tel.: 030 240087-40

Hanna Wolf

Tel.: 030 240087-42

Beate Bahls

Tel.: 030 240087-41