Pressemitteilung

08/2016
Pressedienst

54. DEUTSCHER STEUERBERATERKONGRESS 2016 in Berlin

Berlin, 23.05.2016



Der Präsident der Bundessteuerberaterkammer (BStBK), Dr. Raoul Riedlinger, eröffnete am 23. Mai 2016 den 54. DEUTSCHEN STEUERBERATERKONGRESS in Berlin.

In seiner Eröffnungsrede vor mehr als 1.400 Teilnehmern aus Berufsstand, Politik, Gerichtsbarkeit, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft erörterte Riedlinger aktuelle steuer- und berufsrechtliche Themen.

Die aktuellen Diskussionen im Berufsrecht sieht der BStBK-Präsident von Deregulierungsbestrebungen auf EU-Ebene geprägt. Für Riedlinger sind dabei das EuGH-Urteil zum sogenannten „Steuerberater-Privileg“ und das demnächst beendete Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland zur Steuerberatervergütungsverordnung wichtige Erfolge zum Erhalt des Berufsstandes in Europa. Riedlinger: „Beides zeigt klar und deutlich: unser Berufsstand und unser Berufsrecht sind modern und Europa ist längst gelebte Praxis.“

Weiter zeigte Riedlinger im internationalen Steuerrecht die aktuellen Vorhaben zur Verbesserung der Steuertransparenz und dem Kampf gegen Steuerhinterziehung und Gewinnverlagerung auf. „Um Steuerschlupflöcher wirksam zu stopfen, fordern wir ein international koordiniertes Vorgehen. Alles andere ebnet den Weg für neue Steuerschlupflöcher oder führt zu Doppelbesteuerungen. Beides kann nicht gewollt sein“.

Beim Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens mahnt der BStBK-Präsident an, dass auch Steuerpflichtige und ihre Berater von den Vorteilen der technischen Neuerungen profitieren müssen. Konkret könne dies bspw. über eine Bescheidrückübertragung mit Abweichungsanalyse und dem rechtssicheren ersetzenden Scannen erreicht werden.

Lobend äußerte er sich zu den gewählten Verfahrensschritten. „Das Zusammenspiel der Gesetzgebungsorgane wurde gerade bei dem Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens idealtypisch umgesetzt.“

Für die Reform des Erbschaftsteuergesetzes forderte Riedlinger von der Bundesregierung eine handhabbare und vollziehbare Regelung. Keinesfalls dürfe es eine Rückwirkung geben, da diese gegen das rechtsstaatliche Gebot des Vertrauensschutzes verstoße.

Die Rede von BStBK-Präsident Dr. Riedlinger sowie Bildmaterial vom DEUTSCHEN STEUERBERATERKONGRESS 2016 stehen in Kürze unter www.bstbk.de zur Verfügung.

Die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) vertritt als gesetzliche Spitzenorganisation die Gesamtheit der bundesweit über 96.000 Steuerberater, Steuerbevollmächtigten und Steuerberatungsgesellschaften. Neben der Vertretung des Berufsstandes auf nationaler und internationaler Ebene wirkt die BStBK an der Beratung der Steuergesetze sowie an der Gestaltung des Berufsrechts mit. Sie fördert außerdem die berufliche Fortbildung der Steuerberater und die Ausbildung des Nachwuchses. 

Kontextinformationen der Seite

Kontakt

Presse und Kommunikation

Fax.: 030 240087-33

Minou Khodaverdi

Tel.: 030 240087-40

Hanna Wolf

Tel.: 030 240087-42

Luise Dusatko

Tel.: 030 240087-41