Besteuerung ausländischer Betriebsstätten


SPEZIALSEMINAR

Thema

Bei der Beratung mittelständischer Mandanten stellen sich grundsätzliche Fragen immer wieder: Wie und in welchem Umfang wird der Mandant im Ausland tätig? Liegt bereits eine Betriebsstätte vor, etwa bei einer kurzfristigen Montage im Ausland oder bei der Erbringung von Dienstleistungen? Wie sind die Ergebnisse aus einer Auslandstätigkeit zu ermitteln und welche Aufzeichnungspflichten ergeben sich? Welchem Staat steht in welcher Höhe aus der Auslandsbetriebsstätte ein Besteuerungsrecht zu? Unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen auf internationaler Ebene, insbesondere durch die OECD, werden diese Fragenkomplexe in unserem Seminar praxisnah behandelt.

Schwerpunkte

Einführung
- Strukturierungsalternativen bei grenzüberschreitenden Investitionen
- Ungewolltes Entstehen von Betriebsstätten
- Asymmetrien bei der Betriebsstättenbehandlung

Betriebsstättendefinitionen
(„Betriebsstätte dem Grunde nach“)

- Betriebsstätte und ständiger Vertreter nach AO
- Betriebsstätte nach Art. 5 OECD-MA (u. a. Feste Einrichtung, Bau- und Montagebetriebsstätte, Vertreterbetriebsstätte, Dienstleistungsbetriebsstätte und andere Sondertatbestände nach dem OECD- und UN-Musterabkommen, Abgrenzung zwischen den Betriebsstättentatbeständen)
- Lösung von Qualifikationskonflikten

Besteuerungssystematik
- Gewinnfall (Gewerbesteuer, Abkommensrechtliche Aktivitätsvorbehalte,
§ 20 Abs. 2 AStG, Dreieckssachverhalte, Unterbetriebsstätte)
- Verlustfall (Gewerbesteuer, Anrechnungs-DBA, Freistellungs-DBA)

Gewinnermitteilung und Einkünftezurechnung
(„Betriebsstätte der Höhe nach“) 

-   Abgrenzung von Gewinnermittlung und Einkünftezurechnung (Betriebsstättenbuchführung und -gewinnermittlung, Einkünftekorrekturregeln, Entstrickung, Währungsumrechnung und Zuordnung von Währungsergebnissen)
-   Reichweite der Selbstständigkeitsfiktion (Bisherige OECD-Auffassung, AOA und OECD-MA-Update 2010, Umsetzung des AOA im AStG und in der BsGaV)
-   Überblick über das neue OECD Diskussionspapier vom 4. Juni 2016 zum AOA
-   Anwendung auf Einzelbereiche (Zuordnung von Wirtschaftsgütern, Betriebsstättendotation) und spezielle Betriebsstättenarten (Montagebetriebsstätten, Vertreterbetriebsstätten)

Lohnsteuer; Umsatzsteuer; Ausgewählte Länder

Hinweis für Fachberater für Internationales Steuerrecht: Dieses Seminar ist als Pflichtfortbildung gemäß § 9 Fachberaterordnung geeignet – 6,5 Zeitstunden.

Referenten

Dipl.-Kfm. Prof. Dr. Christian Schmidt, Nürnberg
Dipl.-Kffr. Susann van der Ham, Düsseldorf

 

Datenschutz

Mit Absenden des Anmeldeformulars bestätigen Sie, unsere   Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen zu haben und erklären Ihr Einverständnis zur Verarbeitung der von Ihnen übermittelten Daten. 

Kosten und Dauer

Beginn/Ende:

09:00 - ca. 17:00 Uhr

Ansprechpartner:Karin Heilbronner
Telefon:030 240087-23
Kosten 400,00  € pro Person

Anmelden

Bitte beachten Sie, dass die mit * markierten Felder Pflichtfelder sind.

Veranstaltungsort:

InterCity Hotel Frankfurt Hbf Süd 
Mannheimer Str. 21
60329 Frankfurt a. M.
Telefon: 069 659992-0 
Telefax: 069 659992-810 
ÜF/EZ:  109,00 €

 

Teilnehmer

Teilnehmer hinzufügen

Kontextinformationen der Seite

Ihre Veranstaltungen

  Thema Wann/Wo
Sie haben noch keine Veranstaltung gespeichert.

Summe: